Donnerstag, 10. August 2017

Rezension - Und dann kam Mr. Willow


Autorin: Anna Saalbach

Titel: Und dann kam Mr. Willow

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 7. August 2017

Seiten: 263

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Mira Taschenbuch




Anna Saalbach arbeitete viele Jahre als Zentraleinkäuferin für ein großes Filialunternehmen, bevor sie nach der Geburt ihres ersten Sohnes damit begann, sich ihren Kindheitstraum zu erfüllen und endlich mit dem Schreiben anfing. Zunächst als freie Redakteurin für unterschiedliche namhafte Magazine (Print und Online), bis sie 2007 ihren ersten Jugendroman verfasste und veröffentlichen konnte. Seit 2007 ist sie als freie Autorin tätig und hat inzwischen rund 60 Bücher bei großen, bekannten Verlagen veröffentlicht. Im Kinderbuchbereich ist ihr eine Bestsellerreihe geglückt, die inzwischen in vielen Sprachen übersetzt wurde. Im Herbst 14 ist ihr erster Frauenroman erschienen, im Frühjahr 16 erscheint ein weiterer Roman. Anna Saalbach ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in einer Kleinstadt zwischen Hamburg und Hannover



Kurzbeschreibung, übernommen:
Gerade dachte Mirka noch, der Mann ihrer Träume würde ihr in London einen Heiratsantrag machen. Doch statt eines Rings schenkt er ihr die ganze Wahrheit: Er ist mit einer anderen verlobt, und die erwartet sein Kind. Völlig aufgelöst sitzt Mirka im Park, als plötzlich ein zerknautschter Corgi vor ihr hockt. Kurz entschlossen tauft sie ihn Mr. Willow und nimmt ihn mit sich. Schon bald entpuppt er sich nicht nur als guter Zuhörer, sondern scheint auch genau zu wissen, wer Mirkas Mr. Right ist.



Meine Meinung:
Mal wieder habe ich mich von dem Cover dazu verführen lassen und mich dadurch für das Buch interessiert. So kam es, dass ich einen netten unterhaltsamen Roman in der Hand hatte. Die Geschichte war zwar ziemlich vorhersehbar, aber trotzdem nicht langweilig.

Mirka erwartet einen Heiratsantrag, als Ruben mit ihr nach London fliegt, aber stattdessen sagt er, dass er verlobt ist und Vater wird. Frustriert läuft sie in einen Park und dort kommt ein kleiner Hund, der sehr anhänglich wird. Spontan beschließt Mirka, ihn mit nach Deutschland zu nehmen. Mr. Willow, so ruft sie ihn begleitet sie seitdem und zeigt ihr auch, was er von wem hält .

Nun will ich hier nicht den Inhalt des Buches erzählen. Nur soviel, dass Mirka einiges in ihrem Leben ändert, eine beste Freundin hat, die sie unterstützt und es zu den unvermeidlichen Verwicklungen kommt. Mirka war mir seht sympathisch, allerdings gerät sie immer wieder in merkwürdige Situationen, was große Auswirkungen auf den Verlauf der Geschichte haben wird.

Fazit:
Anna Saalbach hat die Geschichte von Mirka und Mr. Willow herrlich erfrischend erzählt. Herz und Humor kamen nicht zu kurz. Wer also Ausschau nach einem netten unterhaltsamen Buch hält, sollte hier zugreifen.


Bei dem Verlag möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen